Logo
Sie befinden sich hier:

Funktionen:
 
Schrift vergrößern
Schrift normal
Schrift verkleinern
Seite drucken
Link verschicken
Kontakt
Sitemap
Suchfunktion:

Navigation:
Inhalt:

Dokumentation der Fachtagung "Prävention in Lebenswelten. Die Umsetzung des Präventionsgesetzes in NRW" am 26.10.2016

Bild: Das Bild zeigt von oben die ca. 300 Teilnehmenden und hinten im Bild Herrn D. Ruiss vom vdek NRW am Rednerpult vor einer großen Leinwand.
Plenum

Ende August 2016 wurde die Landesrahmenvereinbarung zur Umsetzung des Präventionsgesetzes in NRW von den gesetzlichen Krankenkassen/-verbänden, den Unfall- und Rentenversicherungen, der Bundesagentur für Arbeit und dem Land NRW unterschrieben.

Was dies konkret für das besonders wichtige Handlungsfeld der nichtbetrieblichen Lebenswelten bedeutet, war Gegenstand der Fachtagung in Neuss. Ziel der Tagung war es, die neuen rechtlichen Rahmenbedingungen auf Bundes- und Landesebene sowie das Antragsverfahren für Projekte in nichtbetrieblichen Lebenswelten vorzustellen und bereits geförderte und bestehende Präventionsangebote in NRW transparent zu machen.

Darüber hinaus bot die Börse der Vernetzung den rund 300 Akteurinnen und Akteure aus den Bereichen Gesundheit, Kommune, Soziales, Bildung, Wohlfahrt, Stadtentwicklung, Alter, Jugend, Kita und Schule eine Plattform, um zusammen mit den Partnern der Landesrahmenvereinbarung NRW ins Gespräch zu kommen und neue Projektideen zu diskutieren.


Materialien zur Fachtagung

Gemeinsame Pressemitteilung

Flyer zur Fachtagung "Prävention in Lebenswelten. Die Umsetzung des Präventionsgesetzes in NRW"

Teilnehmerliste

 

 

Eröffnung

Bild: Dirk Ruiss vom vdek NRW steht hinter dem Rednerpult und begrüßt die Teilnehmenden der Veranstaltung.
Dirk Ruiss, vdek NRW
 

Präsentationen auf der Fachtagung

Bild: Dr. Beate Grossmann von der BVPG e. V. ist die erste Referentin des Tages. Sie steht rechts neben dem Rednerpult.
Dr. Beate Grossmann, BVPG e.V.
 
Bild: Margrit Glattes von der AOK Rheinland/Hamburg steht hinter dem Rednerpult und unterstreicht ihren Vortrag mit Gesten.
Margrit Glattes, AOK Rheinland/Hamburg

Landesrahmenvereinbarung NRW und ihre Umsetzung

Margrit Glattes, AOK Rheinland/Hamburg

 
Bild: Dirk Pisula von der AOK NordWest sthet hinter dem Rednerpult und hält seinen Vortrag zu dem Antragsverfahren und den Qualitätskriterien.
Dirk Pisula, AOK NordWest

Antragsverfahren und Qualitätskriterien

Dirk Pisula, AOK NordWest

 
Bild: Georg Hensel von der IKK classic steht hinter dem Rednerpult und gestikuliert mit beiden Händen, um seinem Vortrag Nachdruck zu verleihen.
Georg Hensel, IKK classic

Georg Hensel, IKK classic

 
Bild: Thomas Wagemann von der BKK LV NORDWEST steht hinter dem Rednerpult und hält seinen Vortrag zu bereits geförderten Präventionsprojekten in NRW.
Thomas Wagemann, BKK LV NORDWEST
 

Abschluss und Ausblick

Bild: Gerhard Herrmann vom MGEPA NRW steht hinter dem Rednerpult und deutet bei seinen Abschlussworten mit seinem linken Zeigefinger auf die Leinwand.
Gerhard Herrmann, MGEPA NRW
 

Moderation

Bild: Die Moderatorin der Veranstaltung, Sigrid Averesch von der vdek NRW, steht mit einem Mikrofon in der Hand an einem Stehtisch.
Sigrid Averesch, vdek NRW
 

Börse der Vernetzung

Börse der Vernetzung    Börse der Vernetzung 2

 

Informationsstände

Informationsstände

Zusätzliche Informationen zum Antragsverfahren

Informationen zum Antragsverfahren für Projekte in Lebenswelten nach § 20a Abs. 1 SGB V durch die Krankenkassen/-verbände in NRW finden Sie hier.

 

Fotos: Agentur Reviera

Fusszeile
Zusatzinformationen:
Ende des Inhaltsbereiches
Zum Hauptmenü springen