Logo
Sie befinden sich hier:

Funktionen:
 
Schrift vergrößern
Schrift normal
Schrift verkleinern
Seite drucken
Kontakt
Sitemap
Suchfunktion:

Navigation:
Inhalt:

EPPI Centre (Evidence for Policy and Practice Information and Co-Ordinating Centre)

Organisation

Bild: Logo
Logo "EPPI-Centre"

Das EPPI-Centre, ein Sozialwissenschaftliches Zentrum an der Universität von London, arbeitet eng mit dem Bereich Öffentliche Gesundheit (Public Health Field) der Cochrane Collaboration zusammen. Gesundheitsförderung hat sich in den letzten Jahren zu einem Arbeitsschwerpunkt entwickelt.

 

Schwerpunkt (thematisch)

Kinder und Jugendliche

Methoden/Arbeitsweise

Die Arbeitsweise orientiert sich an der klassischen Methode zur Erstellung systematischer Literaturanalysen. Es werden aber auch qualitative Primärstudien berücksichtigt. Das EPPI verfügt über ein umfangreiches Methodeninventar.

Literaturanalysen

Eine relativ kleine Anzahl von evidenzbezogenen Literaturanalysen. Der Zugang an bearbeiteten Themen liegt bei etwa zwei bis vier pro Jahr.

Dienste

Die eigenen Literaturanalysen stehen in Form einer Titelliste mit Download-Möglichkeit im Volltext zur Verfügung. Häufig gibt es eine Kurzfassung, eine sogenannte "executive summary", die die wesentlichen Erkenntnisse zusammenfasst.

Wertung

Relativ geringe Anzahl von Literaturanalysen, aber sehr gut gemacht. Es werden bei der Bearbeitung auch qualitative Studien und Forschungsergebnisse zur Sichtweise der Betroffenen berücksichtigt.

Link

Fusszeile
Zusatzinformationen:
Aktuelles

Planungshilfe für die GBE
"Schritte zu einer kleinräumigen Gesundheitsberichterstattung für Nordrhein-Westfalen. Anregungen für die kommunale Praxis am Beispiel Kinder- und Jugendgesundheit" ist der Titel einer Planungshilfe, in der eine Forschergruppe der Ruhr-Universität Bochum die Möglichkeiten und Nutzen einer Zusammenführung der kommunalen Gesundheits- und Sozialberichterstattung auf Stadtteilebene analysiert hat. Die Ergebnisse sind in einer Arbeitshilfe für die kommunale Praxis der kleinräumigen Sozial- und Gesundheitsberichterstattung aufbereitet worden.
Die Planungshilfe als Download

Evidenzanalyse zum Thema Mutter-Kind-Gesundheit verfügbar

Ab sofort ist auf den Seiten von Prävention NRW eine Evidenzanalyse zum Thema Mutter-Kind-Gesundheit eingestellt. Behandelte Aspekte sind "Schwangerschaft und Geburt" sowie "Mutter- und Kind-Fürsorge während und nach der Geburt". Damit sind zu den Landesinitiativen "Leben ohne Qualm", "Mutter-Kind-Gesundheit" sowie "Übergewicht bei Kindern" jetzt Evidenzanalysen verfügbar. Zur Evidenzanalyse

Ende des Inhaltsbereiches
Zum Hauptmenü springen